Angebote zu "Augenbrauen" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Benefit Augen Augenbrauen Augenbrauenstift Brow...
Beliebt
33,75 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Kult-Marke Benefit ist weltweit beliebt und bekannt für ihre wunderbare und charmante Kosmetik. Die Produkte verbreiten nicht nur Spaß und Glamour im Beauty-Alltag, sie sind auch hochwertig und von erlesenen Inhaltsstoffen. Die Geschichte von Benefit begann 1976, als Jane und Jean Ford ein kleines Make-up-Geschäft in San Francisco eröffneten. Sie nannten es The Face Place. Das Motto lautet: Lachen ist die beste Kosmetik. Die beiden ambitionierten Schwestern kreierten hochwertige Beauty-Lösungen, mit denen sie bis heute beste Erfolge erzielen. Ihr Erfolgsgeheimnis: Innovative raffinierte Texturen werden mit humorvollen Produktnamen und fantasievollen Verpackungen versehen. Aus The Face Place wurde 1990 Benefit Cosmetics. 1997 wagte sich die Marke über den großen Teich, was ihr schon bald neue Erfolge sicherte. Genießen auch Sie dieses besondere Make-up und lassen Sie sich anstecken von seiner Fröhlichkeit! Gepflegtes Make-up mit feinem AugenbrauenstiftDiese Kosmetik-Marke schenkt Ihnen neben dekorativer Kosmetik selbstverständlich auch hautpflegende Produkte. Die Basis eines gelungenen Make-ups ist eine gepflegte Haut. Der Augenbrauenstift füllt mit feinen Strichen Lücken auf und erreicht so präzise definierte Brauen, die sehr natürlich wirken. Mit einigen haarfeinen Strichen zaubert der Augenbrauenstift aus spärlichen Brauen im Nu schöne und formvollendete Triumphbögen!

Anbieter: parfumdreams
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Steiff Disney Tigger mit Quietsche, 24 cm
42,67 € *
ggf. zzgl. Versand

Tigger will immerzu spielen! Mit großem Elan und nimmermüde kommt dieser Freund ins Kinderzimmer herein. Er ist 24 cm groß und aus orange-cremefarbigem Plüsch für babysanfte Haut gefertigt. Die braunen Tigerstreifen sind aufgedruckt. Wunderschön gestickt sind die Augen, die Augenbrauen und der Mund. Die rosa Nase verleiht ihm das verschmitzte Aussehen. Bauch, Gesicht und Innenohren sind gelb. Eine Quietsche ist im Bauch eingearbeitet. Genau richtig für Tigger: Stürmisch und temperamentvoll und dazu ein perfektes Quietschen. Mit ihm kann man prima herumhüpfen, springen, tanzen und lachen. Nimmt man ihn an der Hand, so zeigt er sich von seiner ruhigen und weichen Seite. Denn auch beim Schmusen und Kuscheln fühlt er sich so richtig wohl. Und abends, wenn beide Spielkameraden im Bett liegen, träumen sie von den nächsten Abenteuern. Oder erzählen von den Weitsprüngen, die sie am Tag gemacht haben. Produktdetails: Maße: 24 x 18 x 12 cm Material: aus Plüsch für babysanfte Haut Materialzusammensetzung: 100 % Polyester Füllung: mit synthetischem Füllmaterial gestopft Augen: mit gestickten Augen Mit Edelstahl Knopf im Ohr Gewicht: 86 g Reinigung: Normalwaschgang 30 °C

Anbieter: babymarkt
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Im Sonnenwinkel Classic 33 - Familienroman (eBo...
1,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Sonnenwinkel ist eine Familienroman-Serie, bestehend aus 75 in sich abgeschlossenen Romanen. Schauplätze sind der am Sternsee gelegene Sonnenwinkel und die Felsenburg, eine beachtliche Ruine von geschichtlicher Bedeutung. Vera Schöller betrachtete sich mit einigem Wohlgefallen im Spiegel. Sie setzte ein selbstzufriedenes Lächeln auf, als sie noch ein Löckchen zurechtzupfte. Sie hatte sich das Haar in einem satten Braunton färben lassen, die Augenbrauen sorgfältig gezupft und ein mattes Make-up aufgelegt, das die ganz feinen Fältchen ihrer sonst noch glatten Haut überdeckte. Vera Schöller war fünfundvierzig und sehr stolz auf ihre reine Haut. Sie war überhaupt mit sich und der Welt zufrieden an diesem Donnerstagnachmittag, an dem sie ihr Bridgekränzchen abzuhalten pflegte. Es fand immer bei ihr statt, denn sie war die Einzige in dem Kreis, die verwitwet war und keine Rücksicht auf einen nörgelnden Mann nehmen musste. Und ihre drei Freundinnen waren froh, ihrer aufreibenden Häuslichkeit entfliehen zu können. Selbstverständlich kamen sie alle aus dem gleichen gesellschaftlichen Milieu. Sie waren mit höheren Beamten verheiratet, nur Vera Schöllers Mann hatte eine kleine Fabrik besessen. Er war jedoch vor drei Jahren gestorben. Dank des Umstandes, dass Vera Schöllers einzige Tochter Isabel Henning Harms geheiratet hatte, konnte Vera sich das Leben einrichten, wie sie wollte. Sie brauchte nicht zu sparen, sie konnte ihre Freundinnen, die sie schon lange kannte, mit Delikatessen bewirten, und an diesem Nachmittag hatte sie noch eine besondere Überraschung für sie bereit. Der Gedanke, was die drei dazu wohl für Gesichter machen würden, entlockte ihr ein leises Lachen. Doch da läutete es schon. Sie kamen immer gemeinsam, Irma Brandner, Hetty Möckel und Anne Senger. Sie wirkten zwar nicht mehr ganz so jugendfrisch wie ihre Gastgeberin, aber sie konnten sich auch noch sehen lassen. "Du siehst blendend aus, meine Liebe", rief Irma aus. "Du wirst von Woche zu Woche jünger", schloss sich Hetty an.

Anbieter: buecher
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Im Sonnenwinkel Classic 33 - Familienroman (eBo...
1,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Sonnenwinkel ist eine Familienroman-Serie, bestehend aus 75 in sich abgeschlossenen Romanen. Schauplätze sind der am Sternsee gelegene Sonnenwinkel und die Felsenburg, eine beachtliche Ruine von geschichtlicher Bedeutung. Vera Schöller betrachtete sich mit einigem Wohlgefallen im Spiegel. Sie setzte ein selbstzufriedenes Lächeln auf, als sie noch ein Löckchen zurechtzupfte. Sie hatte sich das Haar in einem satten Braunton färben lassen, die Augenbrauen sorgfältig gezupft und ein mattes Make-up aufgelegt, das die ganz feinen Fältchen ihrer sonst noch glatten Haut überdeckte. Vera Schöller war fünfundvierzig und sehr stolz auf ihre reine Haut. Sie war überhaupt mit sich und der Welt zufrieden an diesem Donnerstagnachmittag, an dem sie ihr Bridgekränzchen abzuhalten pflegte. Es fand immer bei ihr statt, denn sie war die Einzige in dem Kreis, die verwitwet war und keine Rücksicht auf einen nörgelnden Mann nehmen musste. Und ihre drei Freundinnen waren froh, ihrer aufreibenden Häuslichkeit entfliehen zu können. Selbstverständlich kamen sie alle aus dem gleichen gesellschaftlichen Milieu. Sie waren mit höheren Beamten verheiratet, nur Vera Schöllers Mann hatte eine kleine Fabrik besessen. Er war jedoch vor drei Jahren gestorben. Dank des Umstandes, dass Vera Schöllers einzige Tochter Isabel Henning Harms geheiratet hatte, konnte Vera sich das Leben einrichten, wie sie wollte. Sie brauchte nicht zu sparen, sie konnte ihre Freundinnen, die sie schon lange kannte, mit Delikatessen bewirten, und an diesem Nachmittag hatte sie noch eine besondere Überraschung für sie bereit. Der Gedanke, was die drei dazu wohl für Gesichter machen würden, entlockte ihr ein leises Lachen. Doch da läutete es schon. Sie kamen immer gemeinsam, Irma Brandner, Hetty Möckel und Anne Senger. Sie wirkten zwar nicht mehr ganz so jugendfrisch wie ihre Gastgeberin, aber sie konnten sich auch noch sehen lassen. "Du siehst blendend aus, meine Liebe", rief Irma aus. "Du wirst von Woche zu Woche jünger", schloss sich Hetty an.

Anbieter: buecher
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Dicker Teufel umständehalber in liebevolle Händ...
14,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Urkomisch: Der neue Roman von Sebastian Niedlich! Mephistopheles auf Freiersfüssen – Bestsellerautor Sebastian Niedlich schickt den Teufel auf Partnersuche! ​Bei Gott in Ungnade gefallen, weil Mephy einst versuchte, einen himmlischen Betriebsrat zu gründen, wurde der Fürst der Finsternis strafversetzt und kümmert sich seitdem um das ordnungsgemässe und formvollendete Quälen der verdammten Seelen. Trotz Schwefelduft und Überstunden ist Mephy hochmotiviert bei der Sache, doch so langsam wird ihm klar, dass es im Leben noch etwas anderes geben muss als immer nur Arbeit. Eine Frau muss her, und zwar schnell! ​ Mephy bekommt von seinem Chef 66 Tage Sonderurlaub in irdischen Gefilden, um eine schöne Sterbliche zu finden. Dort angekommen, merkt er schnell, dass Partnersuche inzwischen die Hölle auf Erden ist … Sebastian Niedlich erzählt von teuflischen Dates und Bungee-Haien, kleinen Gemeinheiten und grossen Gefühlen – beste Unterhaltung ist garantiert! Gott sah ihn mit zusammengezogenen Brauen an, schien die Bemerkung aber überhören zu wollen. Mephy fischte den Ball aus dem Loch und gab ihn dem Chef zurück. Der nickte gefällig und schritt weiter zum nächsten Abschlag. (...) »Du willst dir also ein paar Tage freinehmen«, sagte der Chef mit Blick über den Golfplatz. Mephy befürchtete, dass sein Anliegen nicht gut ankommen würde, aber er wollte auch nicht drum herumreden. »Na ja, genau genommen hatte ich an etwas mehr als ein paar Tage gedacht.« »Ein paar Wochen?« Mephy schüttelte den Kopf. »Jahre?« Mephy lächelte verkrampft. Der Chef warf ihm einen scharfen Blick zu und zog eine Augenbraue hoch. »Du kannst doch nicht deinen Posten für ein paar Jahre verlassen? Wo kämen wir denn da hin? Nachher wollen auch alle anderen, dass ich ihnen Urlaub gebe. Das wäre ein schönes Chaos. (...) Was willst du überhaupt so lange machen?« »Dies und das«, sagte Mephy. (...) Der Chef dachte eine Weile nach und fuhr sich gedankenverloren durch den Bart. Dann schaute er Mephy prüfend an. »Das ist mir alles zu unsicher. Du könntest ja auf die Erde gehen wollen, um dort alle Menschen zum Bösen zu verführen. Gib mir einen guten Grund, warum ich das tun sollte.« »Ich könnte auf die Erde gehen und die Menschen zum Bösen verführen? Du mischst dich doch andauernd ein. Was hab ich denn jemals gemacht? Wenn überhaupt, habe ich dir nur gesagt, dass du dich mal ein wenig zusammenreissen solltest.« Der Chef verzog keine Miene. »Sag mir doch einfach, warum du dorthin willst.« Mephy seufzte. »Also schön: Ich will mir auf der Erde eine Frau suchen.« Diesmal zog der Chef beide Augenbrauen hoch und fing an, schallend zu lachen. Mephy liess die Mundwinkel hängen. »Schön, dass dich das so amüsiert. Wenigstens hat einer Spass.«Sebastian Niedlich Die Presse über die Bücher von Sebastian Niedlich: »Was wäre, wenn man genau wüsste, wer wann sterben muss? Wäre das Leben dann einfacher? Martin hat diese Gabe. Und er kann den Tod sehen, mehr noch: Er kann mit ihm reden. Als Kind findet er das eine Weile lustig, immerhin hat er in dem schrägen Sensenmann einen Freund gefunden, er spielt sogar Schach mit ihm. Aber dann ist es immer weniger schön – wer möchte schon wissen, wann Menschen sterben müssen? Und, wenn du es kommen siehst und direkt daneben stehst, nicht helfen können? Martin versucht, den Tod auszutricksen, ihm aus dem Weg zu gehen. Aber: Dem Tod kann man nicht ausweichen. Schon gar nicht dem eigenen.« Lübecker Nachrichten »›Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens‹ von Sebastian Niedlich ist eine Komödie mit ganz viel schwarzem Humor und sehr lesenswert.« Mittelbayerische.de »Ein Buch, das mich vom ersten Moment nicht mehr losgelassen hat. Mein Tipp an Sie: einfach lesen und sich auf den Humor einlassen und amüsieren.« Eichsfelder Nachrichten

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Mediation und Humor
31,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Recht, Note: 1,5, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Ravensburg, früher: Berufsakademie Ravensburg, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Die Augenbrauen heben sich, die Nasenlöcher werden weit, der Jochbeinmuskel zieht die Mundwinkel nach oben, die Augen verengen sich zu Sehschlitzen. Der Atem geht schneller und versetzt die Stimmbänder in Schwingungen, der Mund öffnet und das Zwerchfell dehnt und kontrahiert sich rhythmisch bis zur Schmerzgrenze: Ein Mensch lacht.' Wir kennen viele Formen des Lachens: ob ausgelassen und erfrischend, bitter oder traurig, herzlich, hämisch, schmutzig, schadenfroh oder gar verächtlich. Derartige Beschreibungen für das Lachen lassen sich nahezu beliebig fortsetzen. Es ist so vielseitig wie der Mensch selbst. Das Lachen drückt zumeist Freude und Spass, Ausgelassenheit oder Vergnügen aus. Humor befreit von Stress und gibt Kraft und Energie für den Alltag zurück. Kurzum: Lachen ist gesund!Doch im täglichen Miteinander von Menschen wird nicht nur viel gelacht, sondern es kann auch schnell zu lauten Gesprächen und heftigen Diskussionen kommen - Spannung und Aggressionen liegen in der Luft. Es entstehen Konflikte, die den Menschen das Miteinander erheblich erschweren, sei es im Arbeitsalltag oder im Privatleben. Sie können den Menschen krank machen, ihn regelrecht zermürben.Mediationen sind geprägt durch solche zwischenmenschliche Konflikte. Diese schaffen eine gespannte Stimmung zwischen den Parteien und verhindern zumeist eine kreative Atmosphäre zur gemeinsamen Lösungsfindung. Ist es also für den Mediator möglich, durch gezielten und bewussten Einsatz von Humor die Situation aufzulockern und somit mehr Spielraum für Kreativität und Miteinander zu schaffen? Wie ratsam ist es überhaupt, in einem seriösen Streitbeilegungsverfahren - besonders in der Wirtschaftsmediation - Humor zu provozieren und einzusetzen? Fördert Humor in der Mediation die gemeinsame Lösungsfindung oder vergrössert er die Gefahr eines ergebnislosen Verhandlungsabbruchs? Fühlen sich die Verhandlungspartner noch ernstgenommen?Diese und weitere Fragen möchte ich im Rahmen dieser Ausarbeitung beantworten. Dabei werde ich zunächst darstellen, worum es sich bei einer Mediation handelt, wie Konflikte entstehen und welche alternativen Lösungsmöglichkeiten für Konflikte bestehen. Des Weiteren soll diese Arbeit einen kurzen Überblick über Humor und die Gelotologie, die Wissenschaft vom Lachen, geben. Anschliessend werde ich aufzeigen, wie Humor in eine Mediation eingebunden werden kann und ein spezielles Verfahren hierzu vorstellen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Kennst Du das Auch, Toni?
10,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Jeder von uns hat sie schon eigenhändig erlebt: Diese unglaubwürdigen Geschichten des täglichen Alltags, die einen zum Lachen bringen, die einen verwundert die Augenbrauen hochziehen lassen, die einem die Socken ausziehen oder aus den Latschen kippen lassen. Es sind diese kleinen unfreiwilligen Episoden des täglichen Miteinanders, aber auch Gegeneinanders. Wer Augen und Ohren aufhält und es versteht, die Menschen in all ihren komischen und eigenen Facetten zu beobachten, wird die ein oder andere Story aus diesem Buch sicher bestätigen können, denn alles ist so passiert, wie es hier geschrieben steht. Lachen Sie mit, wenn ich mit meiner Frau, die ich immer zärtlich 'Püppi' nenne, unterwegs bin, um mich über die Leute, die Geschehnisse und die unfreiwillige Komik von Situationen zu amüsieren, die man immer und überall erleben kann, sei es zu bestimmten Anlässen, im Urlaub oder beim Wochenmarktbesuch. Es geschehen Dinge, die sind derart zum Brüllen komisch, dass sie einfach aufgeschrieben gehören. Hier schon mal 85 davon. Dazu passend wunderschöne Privatbilder von Landschaften und vielen anderen Dingen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Dicker Teufel umständehalber in liebevolle Händ...
10,30 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Urkomisch: Der neue Roman von Sebastian Niedlich! Mephistopheles auf Freiersfüßen – Bestsellerautor Sebastian Niedlich schickt den Teufel auf Partnersuche! ​Bei Gott in Ungnade gefallen, weil Mephy einst versuchte, einen himmlischen Betriebsrat zu gründen, wurde der Fürst der Finsternis strafversetzt und kümmert sich seitdem um das ordnungsgemäße und formvollendete Quälen der verdammten Seelen. Trotz Schwefelduft und Überstunden ist Mephy hochmotiviert bei der Sache, doch so langsam wird ihm klar, dass es im Leben noch etwas anderes geben muss als immer nur Arbeit. Eine Frau muss her, und zwar schnell! ​ Mephy bekommt von seinem Chef 66 Tage Sonderurlaub in irdischen Gefilden, um eine schöne Sterbliche zu finden. Dort angekommen, merkt er schnell, dass Partnersuche inzwischen die Hölle auf Erden ist … Sebastian Niedlich erzählt von teuflischen Dates und Bungee-Haien, kleinen Gemeinheiten und großen Gefühlen – beste Unterhaltung ist garantiert! Gott sah ihn mit zusammengezogenen Brauen an, schien die Bemerkung aber überhören zu wollen. Mephy fischte den Ball aus dem Loch und gab ihn dem Chef zurück. Der nickte gefällig und schritt weiter zum nächsten Abschlag. (...) »Du willst dir also ein paar Tage freinehmen«, sagte der Chef mit Blick über den Golfplatz. Mephy befürchtete, dass sein Anliegen nicht gut ankommen würde, aber er wollte auch nicht drum herumreden. »Na ja, genau genommen hatte ich an etwas mehr als ein paar Tage gedacht.« »Ein paar Wochen?« Mephy schüttelte den Kopf. »Jahre?« Mephy lächelte verkrampft. Der Chef warf ihm einen scharfen Blick zu und zog eine Augenbraue hoch. »Du kannst doch nicht deinen Posten für ein paar Jahre verlassen? Wo kämen wir denn da hin? Nachher wollen auch alle anderen, dass ich ihnen Urlaub gebe. Das wäre ein schönes Chaos. (...) Was willst du überhaupt so lange machen?« »Dies und das«, sagte Mephy. (...) Der Chef dachte eine Weile nach und fuhr sich gedankenverloren durch den Bart. Dann schaute er Mephy prüfend an. »Das ist mir alles zu unsicher. Du könntest ja auf die Erde gehen wollen, um dort alle Menschen zum Bösen zu verführen. Gib mir einen guten Grund, warum ich das tun sollte.« »Ich könnte auf die Erde gehen und die Menschen zum Bösen verführen? Du mischst dich doch andauernd ein. Was hab ich denn jemals gemacht? Wenn überhaupt, habe ich dir nur gesagt, dass du dich mal ein wenig zusammenreißen solltest.« Der Chef verzog keine Miene. »Sag mir doch einfach, warum du dorthin willst.« Mephy seufzte. »Also schön: Ich will mir auf der Erde eine Frau suchen.« Diesmal zog der Chef beide Augenbrauen hoch und fing an, schallend zu lachen. Mephy ließ die Mundwinkel hängen. »Schön, dass dich das so amüsiert. Wenigstens hat einer Spaß.«Sebastian Niedlich Die Presse über die Bücher von Sebastian Niedlich: »Was wäre, wenn man genau wüsste, wer wann sterben muss? Wäre das Leben dann einfacher? Martin hat diese Gabe. Und er kann den Tod sehen, mehr noch: Er kann mit ihm reden. Als Kind findet er das eine Weile lustig, immerhin hat er in dem schrägen Sensenmann einen Freund gefunden, er spielt sogar Schach mit ihm. Aber dann ist es immer weniger schön – wer möchte schon wissen, wann Menschen sterben müssen? Und, wenn du es kommen siehst und direkt daneben stehst, nicht helfen können? Martin versucht, den Tod auszutricksen, ihm aus dem Weg zu gehen. Aber: Dem Tod kann man nicht ausweichen. Schon gar nicht dem eigenen.« Lübecker Nachrichten »›Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens‹ von Sebastian Niedlich ist eine Komödie mit ganz viel schwarzem Humor und sehr lesenswert.« Mittelbayerische.de »Ein Buch, das mich vom ersten Moment nicht mehr losgelassen hat. Mein Tipp an Sie: einfach lesen und sich auf den Humor einlassen und amüsieren.« Eichsfelder Nachrichten

Anbieter: Thalia AT
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Mediation und Humor
16,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Recht, Note: 1,5, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Ravensburg, früher: Berufsakademie Ravensburg, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Die Augenbrauen heben sich, die Nasenlöcher werden weit, der Jochbeinmuskel zieht die Mundwinkel nach oben, die Augen verengen sich zu Sehschlitzen. Der Atem geht schneller und versetzt die Stimmbänder in Schwingungen, der Mund öffnet und das Zwerchfell dehnt und kontrahiert sich rhythmisch bis zur Schmerzgrenze: Ein Mensch lacht.' Wir kennen viele Formen des Lachens: ob ausgelassen und erfrischend, bitter oder traurig, herzlich, hämisch, schmutzig, schadenfroh oder gar verächtlich. Derartige Beschreibungen für das Lachen lassen sich nahezu beliebig fortsetzen. Es ist so vielseitig wie der Mensch selbst. Das Lachen drückt zumeist Freude und Spaß, Ausgelassenheit oder Vergnügen aus. Humor befreit von Stress und gibt Kraft und Energie für den Alltag zurück. Kurzum: Lachen ist gesund!Doch im täglichen Miteinander von Menschen wird nicht nur viel gelacht, sondern es kann auch schnell zu lauten Gesprächen und heftigen Diskussionen kommen - Spannung und Aggressionen liegen in der Luft. Es entstehen Konflikte, die den Menschen das Miteinander erheblich erschweren, sei es im Arbeitsalltag oder im Privatleben. Sie können den Menschen krank machen, ihn regelrecht zermürben.Mediationen sind geprägt durch solche zwischenmenschliche Konflikte. Diese schaffen eine gespannte Stimmung zwischen den Parteien und verhindern zumeist eine kreative Atmosphäre zur gemeinsamen Lösungsfindung. Ist es also für den Mediator möglich, durch gezielten und bewussten Einsatz von Humor die Situation aufzulockern und somit mehr Spielraum für Kreativität und Miteinander zu schaffen? Wie ratsam ist es überhaupt, in einem seriösen Streitbeilegungsverfahren - besonders in der Wirtschaftsmediation - Humor zu provozieren und einzusetzen? Fördert Humor in der Mediation die gemeinsame Lösungsfindung oder vergrößert er die Gefahr eines ergebnislosen Verhandlungsabbruchs? Fühlen sich die Verhandlungspartner noch ernstgenommen?Diese und weitere Fragen möchte ich im Rahmen dieser Ausarbeitung beantworten. Dabei werde ich zunächst darstellen, worum es sich bei einer Mediation handelt, wie Konflikte entstehen und welche alternativen Lösungsmöglichkeiten für Konflikte bestehen. Des Weiteren soll diese Arbeit einen kurzen Überblick über Humor und die Gelotologie, die Wissenschaft vom Lachen, geben. Anschließend werde ich aufzeigen, wie Humor in eine Mediation eingebunden werden kann und ein spezielles Verfahren hierzu vorstellen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Kennst Du das Auch, Toni?
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Jeder von uns hat sie schon eigenhändig erlebt: Diese unglaubwürdigen Geschichten des täglichen Alltags, die einen zum Lachen bringen, die einen verwundert die Augenbrauen hochziehen lassen, die einem die Socken ausziehen oder aus den Latschen kippen lassen. Es sind diese kleinen unfreiwilligen Episoden des täglichen Miteinanders, aber auch Gegeneinanders. Wer Augen und Ohren aufhält und es versteht, die Menschen in all ihren komischen und eigenen Facetten zu beobachten, wird die ein oder andere Story aus diesem Buch sicher bestätigen können, denn alles ist so passiert, wie es hier geschrieben steht. Lachen Sie mit, wenn ich mit meiner Frau, die ich immer zärtlich 'Püppi' nenne, unterwegs bin, um mich über die Leute, die Geschehnisse und die unfreiwillige Komik von Situationen zu amüsieren, die man immer und überall erleben kann, sei es zu bestimmten Anlässen, im Urlaub oder beim Wochenmarktbesuch. Es geschehen Dinge, die sind derart zum Brüllen komisch, dass sie einfach aufgeschrieben gehören. Hier schon mal 85 davon. Dazu passend wunderschöne Privatbilder von Landschaften und vielen anderen Dingen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot